Jürgen Siewert

Jürgen Siewert

Gastronom

Ich bin geborener Cottbuser und liebe meine Stadt. In meiner Funktion als Kommunalpolitiker war und bin ich seit jeher bemüht, im Interesse unserer Stadt über Parteigrenzen hinweg zu handeln. Dieser Grundsatz wird auch für meine zukünftige Tätigkeit bestehen bleiben.

Insbesondere für die Kommune sind Parteienzwist, Starrsinn und obligatorische Ablehnung kontraproduktiv und bremst die Entwicklung der Stadt. Ich und Unser Cottbus! stehen für ein vereintes Cottbus, das für aktuelle und zukünftige Probleme gemeinschaftliche Lösungen findet.

Unsere Zentrale sitzt in Cottbus, unser Interesse gilt Cottbus!

Philipp Gärtner

Philipp Gärtner

Gastronom (Club Scandale)

Seit 2010 verdinge ich mich als Gastronom in Cottbus, seitdem habe ich den Seitensprung, das Scandale und zwei mal das Prima Wetter mitentwickelt. Mich ärgert seit jeher, wie die Richtlinien und Gesetze hier angewandt werden. Um das zu ändern, muss sich die Verwaltung öffnen und einen gesunden Optimismus ausstrahlen, damit sie das tut, braucht sie mehr Spielraum und mehr Rückhalt in der Bevölkerung sowie von der kommunalen Politik. Wir brauchen in Bezug auf den Ostsee eine solide, innovative und pulsierende Kreativwirtschaft und nichts von der Stange. Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir, noch vor dem ersten Anbaden, unsere bestehenden Festivals, wie z.B. das Osteuropäische Filmfestival oder das Laut gegen Nazis Campus Open Air unterstützen und ausbauen und uns europaweit als Standort für etablierte und professionelle Veranstalter bewerben. Unser Ostsee, unsere Lage zwischen Berlin (eine der wichtigsten Metropolen der Welt!) und Dresden und unsere BTU müssen endlich effektiv genutzt werden.

Frank Mittag

Frank Mittag

Rechtsanwalt

Die Stadt Cottbus ist mir viel zu wichtig, als dass man sie Leuten überlassen sollte, die mit traumwandlerischer Sicherheit von einem Desaster ins nächste stolpern. Gesetze sind im Interesse der Menschen anzuwenden und auszulegen. Die Entscheidung darf nicht auf die Gerichte abgewälzt werden („…soll doch der Bürger klagen!“). Im Zweifel hat die Bürgerin oder der Bürger Recht! Kleinliche Drangsalierungen und Rechthaberei aus dem Rathaus schaden uns allen! Die kompetenten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sollen ohne Rücksichtnahme auf politische Zwänge pragmatisch und mutig problemlösende und nicht problemschaffende Entscheidungen treffen können und dürfen.

Sven Benken

Sven Benken

Lehrer

Ich bin Cottbuser aus Überzeugung, weil ich in und mit Cottbus viel erlebt habe. Mein Ziel: Eine attraktive sport- und bewegungsfreundliche Stadt Cottbus als lebenswerter Ort, der für Jung und Alt und für Menschen mit Behinderung in den unterschiedlichsten Lebensbereichen die Gelegenheit für körperliche Aktivitäten bietet. Dafür engagiere ich mich.